Jeden Tag erleben wir dank unserer Augen eine vielfältige Welt wunderbarer Formen und berauschender Farben. Die sonderbare Kraft des Lichts hat auf unser Wohlbefinden großen Einfluss.

Graue, nasse Tage schlagen auf unsere Stimmung, während ein warmer, mit Sonne verwöhnter Tag wahre Glücksgefühle hervorzurufen vermag.

Augen sind unser „Tor zur Welt“ solange sie einwandfrei funktionieren. Was ist jedoch, wenn uns die farbenprächtige Umwelt aufgrund von Augenkrankheiten verwehrt wird? Stehen wir alleine und hilflos da? Können wir uns überhaupt noch zurechtfinden?

Zunächst mag es unmöglich erscheinen. Doch unsere anderen Sinne machen unsere Umgebung lebendig. Tasten, hören und riechen erweitern unsere Wahrnehmung und liefern uns eine Vielfalt von Eindrücken der Wirklichkeit. Formen werden bewusster wahrgenommen, Stimmen anderer Personen verraten uns, wer sie sind und vermitteln Gefühle.

Redewendungen, wie „Das kann aber ins Auge gehen“ oder „etwas wie seinen Augapfel hüten“ machen deutlich, wie wichtig die Fähigkeit zu Sehen für uns Menschen ist. Umso verwunderlicher ist es, wie wenig sich die meisten um die Erhaltung ihrer Sehfähigkeit kümmern. Während die jährliche Routineuntersuchung beim Zahnarzt für viele selbstverständlich ist, lassen nur wenige Erwachsene regelmäßig ihre Sehfähigkeit überprüfen.

Eine verminderte Sehleistung bedeutet jedoch, beispielsweise im Straßenverkehr, nicht nur ein Risiko für einen selbst, sondern auch für andere. Augenärzte raten daher, einmal im Jahr die Sehfähigkeit kontrollieren zu lassen. Gerade bei den über 40-Jährigen steigt die Gefahr enorm, an einem Glaukom oder an einer Makuladegeneration zu erkranken und dadurch eine Einschränkung des Gesichtsfelds zu erfahren.

Durch die zunehmende Bildschirmarbeit treten häufig auch bei jüngeren Menschen Sehschwächen auf. Früherkennung und Frühförderung sind besonders wichtig!

Nicht zu vernachlässigen ist außerdem die Zahl der nicht diagnostizierten Sehstörungen bei Kleinkindern: Etwa zehn Prozent der unter Sechsjährigen leiden unter Sehstörungen. Allgemein gilt, je früher eine Sehschwäche erkannt wird, desto besser kann sie mit Erfolg behandelt werden. Deshalb ist es besonders wichtig, auch schon mit Kleinkindern Sehtests durchzuführen.

Auf unseren Internet-Seiten finden Sie viele Informationen nicht nur zum Thema Sehen, schauen Sie sich um, und behalten Sie weiterhin Ihre Gesundheit „im Auge“.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen